Jahresprogramm 2017

27. Mai 2016

Thomas Blankenhorn, Stadtfotograf 2016

Seit 2005 wählt das Forum zur Förderung von Kunst und Kultur (FFK) eine Stadtfotografin oder einen Stadtfotografen. Zuletzt präsentierte Petra Riesinger 2015 die kulturelle Vielfalt der Stadt, im Jahr davor zeigte Uwe Brendel leuchtende Nachtaufnahmen. Als Stadtfotografen für 2016 wählte die Jury den Frankfurter Thomas Blankenhorn. Für ihn stehen all diejenigen im Vordergrund, die in unserer Stadt Verantwortung übernehmen. Für die Stadt selbst, für Menschen, für Kultur, für Sicherheit – für große und für kleine Dinge.

Thomas Blankenhorn, im ‚richtigen‘ Leben Sozialpädagoge, fotografiert seit seinem achten Lebensjahr und bereiste als Sohn eines Diplomaten schon früh die ganze Welt. Street Art gehört zu seinen liebsten Motiven, aber ganz besonders interessieren ihn Menschen. Welche Neu-Isenburger er portraitiert hat, soll eine Überraschung sein und wird bis zur Ausstellungseröffnung nicht verraten.

Die Ausstellung wird am 28. April 2017 in der Neu-Isenburger Stadtbibliothek eröffnet. Zur Begrüßung spricht Bürgermeister Herbert Hunkel über das Thema Verantwortung. Für musikalische Begleitung sorgt das Saxophon-Trio ‚Trax‘, bestehend aus Nina Ewald, Jeanette Fries und Natascha Küpper.

Die Ausstellung kann bis zum 31. Mai 2017 zu den Öffnungszeiten der Stadtbibliothek angeschaut werden.

Vernissage: Freitag, 28. April 2017, 19:30 Uhr
Stadtbibliothek Neu-Isenburg, Frankfurter Str. 152


Tricks

Aus unserer Reihe ‚Kunst und Kultur an ungewöhnlichen Orten‘:

Monika Müller-Heusch liest „Tricks“ von Alice Munro
Musikalische Umrahmung: Michael Bornhak, Bass

Monika Müller-Heusch
In Baden-Baden geboren, begann sie dort am Theater ihre Laufbahn als Schauspielerin. Es folgten 25 Jahre an wechselnden Theatern, u.a. Staatstheater Saarbrücken, Osnabrück, Hamburger Kammerspiele, Bad Hersfelder Freilichtspiele, zuletzt am Deutschen Theater Göttingen. Seit 1998 als freiberufliche Sprecherin für Film, Funk, Hörspiele und Lesungen in Frankfurt am Main lebend. Monika Müller-Heusch war schon häufig zu Gast in Neu-Isenburg – zuletzt mit einer Matinée zu Madame Bovary von Flaubert und dem Kurt-Schwitters-Programm „Anna Blume und zurück“.

Michael Bornhak
Geboren 1967 in Leipzig, studierte in Frankfurt am Main Kontrabass bei Vitold Rek. Spielte mit verschiedensten Musikern von Mainstream bis Free-Jazz und Weltmusik, machte eine Ausbildung zum Geigenbauer, um Klang und Holz in einem Beruf verbinden zu können. 2002 erhielt er den Jazzpreis der Stadt Frankfurt.

Alice Munro
Eine der bedeutendsten Schriftstellerinnen der Gegenwart und Meisterin der Erzählkunst. 2013 erhielt sie den Nobelpreis für Literatur. Ihre Geschichten, die häufig mit Tschechow verglichen werden, sind realistisch, abgründig, unsentimental – ’sophisticated‘, wie manche Literaturkritiker sagen. Nichts geschieht ohne Hintersinn. Ihre Kunst entfaltet sich leise, unaufgeregt, melancholisch – über schräge Ausschnitte, die ganze Lebensläufe beleuchten.

Freitag, 19. Mai 2017, 18:30 Uhr
Trauerhalle, Waldfriedhof Neu-Isenburg, Neuhöfer Straße


Fotoausstellung: Ansichtssache

Die Fotografen und Fotokünstler des FFK wechseln die Perspektive, wagen ungewöhnliche Blickwinkel und präsentieren in ihrer ersten gemeinsamen Ausstellung Ansichten, die den Betrachter rätseln lassen. Zu sehen im Rathausfoyer bis zum 30. Juni 2017.

Mit Bildern von Uwe Brendel, Kati Conrad, Kerstin Diacont, Sabine Eggers, Ulli Ehret, Peter Engler, Frank Freytag, Dirk Gene Hagelstein, Norbert Holick, Angelika Horz-Bartholomé, Alexander Jungmann, Thomas Peter-Horas, Martina Philippi, Hans Piendl, Veronika Scherer, Martina Schmitt, Elena Spiro und Davorin Wagner.

Eröffnung mit Bürgermeister Hunkel: Donnerstag, 1. Juni 2017, 18:00 Uhr
Rathaus, Hugenottenallee 53, Neu-Isenburg


Moments Musicaux

Musik am Marktplatz, Alter Ort
In Erinnerung an die hugenottischen Ursprünge Neu-Isenburgs greift das Forum die französische Tradition auf, in der Sommerzeit mit stimmungsvoller Musik Menschen auf Straßen und Plätzen zusammenzubringen, sie mit heiterer und fröhlicher Musik zu unterhalten und damit ungezwungenes Zusammensein mit den Bürgern zu fördern. Mit drei stimmungsvollen Veranstaltungen lädt das Forum jeweils zu einem fröhlichen, unterhaltsamen Sommertreff auf dem Marktplatz im Alten Ort ein.

Moment Musical 1
Gipsyjazz
Mit Andreas Casselmann (Gitarre) und Reinhard Kretschmer (Saxophon/Klarinette). Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in Constanza’s Bar statt.
Sonntag, 13. August 2017, 17:00 Uhr Marktplatz Alter Ort, 63263 Neu-Isenburg

Moment Musical 2
Guitar & Groove
Mit Patrick Steinbach (Gitarre) und Günter Bozem (Percussion). Guitar & Groove laden zu einer vergnüglichen Klangreise ein. Auf das Publikum wartet eine kurzweilige Promenade durch alle möglichen Stilarten. Eingängige Eigenkompositionen aus den Folk-Jazz-Klassik Bereichen werden gekonnt instrumentiert und in passende rhythmische Klanglandschaften eingebettet – ein Hörgenuss der Extraklasse von Celtic Classics, Blues, Ragtime, modern Fingerstyle, Drum Soli und Grooves aus aller Welt. Das Programm wird sehr entspannt und mit gehörigem Augenzwinkern präsentiert. Bei schlechtem Wetter im Garten der Gaststätte Apfelwein Föhl.
Sonntag, 20. August 2017, 17:00 Uhr Marktplatz Alter Ort, 63263 Neu-Isenburg

Moment Musical 3
Saxophonquartett Sax4Elements
Gerhard Kunkel, Yvonne Roth-Wächter, Jeanette Fries und Andreas Winter sind in allen Stilen zu Hause. Sax4Elements spielen und performen einen Mix aus klassischer Musik, Tango, Jazz, Pop und zeitgenössischer Musik. Treibende Rhythmen und explosive Harmonien erzeugen ungeahnte moderne, aber auch lyrische Klänge für besondere Kammermusikmomente. Bei schlechtem Wetter im Garten der Gaststätte Apfelwein Föhl.
Sonntag, 10. September 2017, 17:00 Uhr Marktplatz Alter Ort, 63263 Neu-Isenburg

Eintritt frei, Spenden willkommen.


Musikstern

Musik am Marktplatz im Alten Ort
Sonntag, 17. September 2017, 14:00-19:00 Uhr.

Offenes Singen mit Kindern der Neu-Isenburger Schulen
Alle Neu-Isenburger sind herzlich eingeladen, mitzusingen!
Sonntag, 17. September 2017, 15:00 Uhr Marktplatz Alter Ort, 63263 Neu-Isenburg

simplified – Trio mit Gefühl
Das Wörterbuch übersetzt ’simplified‘ als ‚vereinfacht‘ – vereinfacht gesagt! Getreu dem Bandnamen interpretiert das Trio  (zwei Gitarren, ein Hauch Perkussion, drei Stimmen) vorrangig scheinbar vergessen geglaubte Lieblingssongs auf vereinfachte Weise. Dem Publikum die Essenz grosser Musiktitel darzubieten, wobei sie ihre Besetzung und Instrumentierung ganz bewusst minimieren – das ist die grosse Leidenschaft der kleinen Band. Die Erinnerung an viele grossartige Kompositionen der 60er bis 80er soll wiedererweckt werden. Die drei MusikerInnen sind stets auf respektvoller Tuchfühlung mit ELO, The Who, Peter Gabriel, ELP, Supertramp, David Bowie, Chicago, Procol Harum und ganz besonders den frühen Genesis.
Sonntag, 17. September 2017, 16:30 Uhr in Anjas Scheune, Pfarrgasse 16, 63263 Neu-Isenburg

Straßenmusik mit Strabande
Gitarre, Cajon, Mandoline, zwei Stimmen und eine Hand voll Kleininstrumente – mehr benötigen die zwei straßenerprobten Liedermacher nicht um mit Leidenschaft und Energie ihre deutschsprachigen Songs auf großen und kleinen Bühnen zu präsentieren. Die stilistische ‚Strabandbreite‘ reicht von balladesken Arrangements bis Punk und wird durch Claras Cellospiel musikalisch veredelt.
Sonntag, 17. September 2017, 18:00 Uhr vor Constanza’s Bar (bei schlechtem Wetter drinnen), Marktplatz, 63263 Neu-Isenburg


Kunstwundertüte

Bereits zum dritten Mal packen Neu-Isenburger Künstler ihre Kunst in Tüten. Der Inhalt ist eine Überraschung. Die Käufer können sich auf Aquarelle, kleine Acrylbilder, limitierte Drucke, Objekte oder Fotografien freuen und nebenbei noch einen guten Zweck unterstützen. Dazu wie immer Glühwein, Waffeln und Musik.

Freitag, 10. November 2017, 17:00
Der Ort wird noch bekanntgegeben.
Mehr Infos auf www.facebook.com/kunstwundertuete


8. Neu-Isenburger Literaturtage

Wir laden Sie ein, an unserem Schreibwettbewerb zum Thema ‚Open World?!‘ teilzunehmen und Ihre Texte und Gedanken einzureichen. Einsendeschluss: Samstag, 23. September 2017.

Präsentation der von einer Jury ausgewählten Texte

Wie immer werden die Einsendungen einer unabhängigen Jury vorgelegt, die die besten Beiträge auswählt.  Diese Texte werden am Freitag, 17. November 2017, 19.00 Uhr, in einer öffentlichen Veranstaltung zunächst ohne Nennung der Autorinnen und Autoren, vermischt mit Texten prominenter Autoren, vorgetragen.

Bei Wein und Knabbereien darf das kundige Publikum raten, welcher Text von einem gerade entdeckten Schreibtalent oder von einem arrivierten Schriftsteller verfasst wurde. Nach dem Vortrag werden die Namen der Einsender bekannt gegeben.

Dieser Abend wird auch musikalisch umrahmt und dient dem angeregten Gedankenaustausch.

Freitag, 17. November 2017, 19:00 Uhr
Stadtbibliothek, Frankfurter Str. 152, Neu-Isenburg

Elefanten im Garten – Lesung mit Meral Kureyshi

Meral Kureyshi wurde 1983 in Prizren / Kosovo, im ehemaligen Jugoslawien, geboren. Sie gehörte dort zur muslimischen türkischen Minderheit, in einer Stadt, in der sich die Kulturen vermischten und gegenseitig befruchteten. Alle Sprachen der ethnischen Gruppen waren gegenwärtig: das Serbische, das Albanische, das Türkische. Märchen und Gebete, Sinnsprüche und Geschichten vom Leben und vom Tod gehörten zum Alltag der Kinder. Man lernte Gedichte auswendig und besuchte mit den Eltern sonntags Lesungen von türkischen Dichtern.

Seit 1992 lebt Meral Kureyshi in Bern. Nach dem Abschluss ihres Studiums am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel gründete sie das Lyrikatelier in Bern, mit dem sie vor allem jungen Menschen Literatur und die Auseinandersetzung mit Sprache näher bringen möchte.

„Elefanten im Garten“ ist ein wunderbarer Roman über ein von der Migration geprägtes Leben, über Herkunft und Entfremdung, Verlust und Beharren, aber auch über Neubeginn und Rettung – im Erzählen.

„Elefanten im Garten“ wurde auf Anhieb für den Schweizer Buchpreis nominiert.

Sonntag, 19.November 2017, 17:00 Uhr
Stadtbibliothek, Frankfurter Str. 152, Neu-Isenburg


Stille

Jahresausstellung der Künstler des FFK

In einer Zeit, in der wir rund um die Uhr erreichbar sind und es ständig irgendwo ‚bing!‘ macht, ist Stille seltener und kostbarer denn je geworden. Die Künstler des Forums zur Förderung von Kunst und Kultur wagen eine Visualisierung.

Eintritt frei, Spenden willkommen.

18. bis 28. Januar 2018
Waldschwimmbad Neu-Isenburg