Stadtfotograf/in

27. Mai 2016

Seit 2005 verleiht das FFK einem in unserer Region arbeitenden Fotografen für ein Jahr den Titel Stadtfotograf/in. Damit ist die Auflage verbunden, Neu-Isenburg in seinen vielen Facetten durch Fotografien erlebbar zu machen. Nach 12 Monaten wird eine Auswahl der Fotografien in einer Ausstellung präsentiert.

Die bisherigen Stadtfotografen

2017 Alexander Jungmann
2016 Thomas Blankenhorn
2015 Petra Riesinger
2014 Uwe Brendel
2013 Martina Schmitt
2012 Christoph Golla
2011 Anja Thomé
2010 Marcus Stroh
2009 Stefan Daub
2008 Enrico Sauda
2006 Reinhard Zimmermann
2005 Leo F. Postl

Bewerbung zum Stadtfotografen:

Das Forum zur Förderung von Kunst und Kultur in Neu-Isenburg (FFK) sucht eine neue Stadtfotografin bzw. einen Stadtfotografen für das Jahr 2018. Wer Interesse hat, richtet bitte bis zum 31.12.17 eine Bewerbung an mt-Druck, z. Hd. Herrn Thiele, Carl-Friedrich-Gauss-Straße 6, 63263 Neu-Isenburg.

Bewerben darf sich jeder: Amateur oder Profi, FFK-Mitglied oder nicht. Wichtig ist ein gutes Auge und die Freude daran, sich ein Jahr lang fotografisch mit unserer Stadt auseinanderzusetzen.

Die Bewerbung sollte Folgendes enthalten:

• Wir möchten etwas über Sie und Ihren fotografischen Werdegang erfahren. Seit wann fotografieren Sie? Was bedeutet für Sie Fotografie, was möchten Sie damit ausdrücken? Haben Sie schon mal Ihre Fotografien ausgestellt? Wenn ja, wo?

• Es interessiert uns, was Sie mit der Stadt Neu-Isenburg verbindet.

• Bitte stellen Sie uns in einem kurzen Konzept vor, unter welchem Aspekt Sie Neu-Isenburg ein Jahr lang darstellen möchten. Was ist Ihr Thema?

Fügen Sie Ihrer Bewerbung bitte maximal 10 Arbeiten in Form von Papierabzügen (nicht kleiner als 18×24 und nicht größer als 20×30, keine Fotobücher oder Alben) bei. Achten Sie bitte darauf, dass zumindest ein Teil der Arbeiten stilistisch das von Ihnen gewählte Thema repräsentiert.

Die Auswahl wird von einer Jury getroffen. 

Der gewählte Stadtfotograf erhält am Ende des Jahres ein Honorar von 2.000 Euro, von dem auch die Kosten für die Produktion der Bilder für die Ausstellung zu finanzieren sind.